Die zweiköpfige Mädels-Combo hat einen vielversprechenden Start hingelegt. Die erste Studioaufnahme ist ein akustischer Hörgenuss.

von Isolde Hilt

Isabel und Krissi. Foto: privat

Manche Begegnungen haben weitreichendere Folgen – wie die von Isabel und Krissi. Die beiden jungen Frauen lernten sich über ihre Leidenschaft zur Musik in einem Chor kennen. Bei einer gemeinsamen Jamsession in einer WG-Küche vor zwei Jahren stellten sie fest: „Hey, unsere Stimmen passen ja richtig gut zusammen!“

Aus den beiden wurde 2016 die Formation „FrauBell“. Die Mädels-Combo ist auf melodische, zweistimmige Akustikcover von bekannten und weniger bekannten Stücken spezialisiert. Immer dabei: Gitarre und Cajon. Es folgten viele weitere, gemeinsame Musikabende und kleine Konzerte vor Freund*innen. Und die nächste Station? „Eigene Songs schreiben und singen“, sind sich Krissi und Isabel einig.

FrauBell in Irland. Foto: privat

Hier gibt es schon mal eine erste akustische good news

Viel Freude beim Zuhören!

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.