Die zweiköpfige Mädels-Combo hat einen vielversprechenden Start hingelegt. Die erste Studioaufnahme ist ein akustischer Hörgenuss.

von Isolde Hilt

Isabel und Krissi. Foto: privat

Manche Begegnungen haben weitreichendere Folgen – wie die von Isabel und Krissi. Die beiden jungen Frauen lernten sich über ihre Leidenschaft zur Musik in einem Chor kennen. Bei einer gemeinsamen Jamsession in einer WG-Küche vor zwei Jahren stellten sie fest: „Hey, unsere Stimmen passen ja richtig gut zusammen!“

Aus den beiden wurde 2016 die Formation „FrauBell“. Die Mädels-Combo ist auf melodische, zweistimmige Akustikcover von bekannten und weniger bekannten Stücken spezialisiert. Immer dabei: Gitarre und Cajon. Es folgten viele weitere, gemeinsame Musikabende und kleine Konzerte vor Freund*innen. Und die nächste Station? „Eigene Songs schreiben und singen“, sind sich Krissi und Isabel einig.

FrauBell in Irland. Foto: privat

Hier gibt es schon mal eine erste akustische good news

Viel Freude beim Zuhören!

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

Ähnliche Beiträge

2 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.