Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Ein wichtiges Zeichen für andere Länder, dass Tampons nicht wie Luxusgüter besteuert werden sollten. Auch in Deutschland gibt es dazu eine Petition.

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

 

von Isolde Hilt

Zum 1. Januar 2019 hat Australien die Tamponsteuer abgeschafft. In Indien, Kanada, Kenia und Tansania gibt es diese Steuer ebenfalls nicht. Diese Länder machen auf einen Umstand aufmerksam, gegen den sich immer mehr Frauen weltweit zur Wehr setzen. Nanna-Josephine Roloff und Yasemin Kotra kämpfen mit einer Petition für die Abschaffung der Tamponsteuer in Deutschland.

Die Periode der Frauen bringt dem Staat viel Geld. Die Website #BloodyLuxuryTax hilft einem beim Ausrechnen. Danach zahlt eine Frau während ihrer fruchtbaren Lebenszeit durchschnittlich an die 1.650 Euro Steuern für Hygieneartikel, die sie für die Menstruation benötigt. In Deutschland sind diese Produkte mit 19 Prozent besonders hoch besteuert. Das bringt 87 Millionen Euro pro Jahr.

„Absolut unfair“, finden nicht nur Nanna-Josephine Roloff und Yasemin Kotra, die Intiatorinnen der Petition zur Abschaffung der Tamponsteuer in Deutschland.

 

Warum sind Tampons Luxusgüter?

In Deutschland gibt es zwei Mehrwertsteuersätze: neben dem generellen Satz von 19 Prozent einen ermäßigten von 7 Prozent. Der ermäßigte Steuersatz gilt für Grundnahrungsmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs. „Hierbei werden neben Brot und Wasser auch Kaviar, Schnittblumen und dekorative Bildwerke verstanden“, so die Befürworterinnen der Petition. Damenhygieneartikel, also Tampons und Binden, fallen aufgrund der Besteuerung mit 19 Prozent in die Kategorie „Luxusartikel“. Wie aber sollten Frauen ihre Menstruation vermeiden? „Die hohe Besteuerung von Tampons und Binden stellt eine fiskalische Diskriminierung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts dar, die das Grundgesetz eigentlich nicht erlaubt.“

Nanna-Josephine Roloff, Yasemin Kotra und ihre Mitstreiter*innen haben um einen Termin mit Finanzminister Olaf Scholz gebeten – bisher vergebens. Sie kämpfen weiter für eine Senkung der Umsatzsteuer. Mit ihrer Petition haben die beiden jungen Frauen bereits über 102.000 Unterschriften sammeln können. Das nächste Ziel: 150.000.

 

Hier können alle – nicht nur Frauen – die Initiative unterstützen:

https://www.change.org/p/die-periode-ist-kein-luxus-senken-sie-die-tamponsteuer-starkwatzinger-bmfsfj

 

Banner Steady

Wenn du zuversichtliche, konstruktive Nachrichten schätzt, die für alle frei zugänglich bleiben sollen, freuen wir uns sehr, wenn du good news for you mit einem Beitrag finanziell unterstützt. Wir sind auf dich als User*in angewiesen, um unsere Arbeit absichern und weiter ausbauen zu können. Herzlichen Dank!

+ + + Das good news Telegram + + + Jeden Sonntag neu + + +

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz