Lichtblicke der Woche:
Ukraine-Angebote, Wochen gegen Rassismus, Find My Bike

Ukraine-Hilfe für Helfer*innen und Eltern • Erfolgreiche Wochen gegen Rassismus • Fahrrad mit KI wiederfinden?

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

 

zusammengestellt von Florian Roithmeier

Hilfe für Ukraine-Helfer*innen und Eltern

Seit vielen Wochen ist die Hilfsbereitschaft in Deutschland enorm: Tausende engagieren sich, um flüchtende Menschen aus der Ukraine zu unterstützen. Manche bieten ihnen sogar eine Wohnung oder andere Bleibe an. Möglicherweise sind damit aber auch Unsicherheiten verbunden. Wie begegne ich den Menschen? Was soll ich mit ihnen reden? Wie kann ich ihnen den Alltag so gut wie möglich gestalten? Die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. hat wertvolle Tipps und Anregungen zusammengestellt, wie man die Situation gemeinsam mit den Geflüchteten gut meistern kann.

Des Weiteren fragen sich Eltern oft, wie sie mit ihren Kindern über die aktuelle Situation in der Welt sprechen sollen. Auch hierfür hat die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. einen Leitfaden entwickelt. Wichtig dabei: Das Reden und der Umgang hängen davon ab, wie alt das Kind ist.

 

„Wochen gegen Rassismus“ mit vielen Veranstaltungen

Jedes Jahr um den 21. März – dem Internationalen Tag gegen Rassismus – finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Es handelt sich dabei um Aktionswochen der Solidarität mit Gegnern und Opfern von Rassismus. In diesem Jahr fanden entsprechende Veranstaltungen vom 14. bis 27. März statt.

Nach Informationen des Westdeutschen Rundfunks fanden 2022 so viele Veranstaltungen wie noch nie statt: Es waren rund 2.100. Beteiligt gewesen seien neben vielen Vereinen, Religionsgemeinschaften und Schulen auch die Beauftragte der Bundesregierung für Antirassismus, Reem Alabali-Radovan.

 

Fahrrad gestohlen? „Find My Bike“ könnte helfen

Manchen ist es möglicherweise schon passiert: Das Fahrrad ist gestohlen worden. Für solche Fälle sollte man das Fahrrad vorher fotografiert haben, um es später bei der Polizei beschreiben zu können.

Daneben kann man es bei Kleinanzeigen-Portalen versuchen: Denn teilweise werden gestohlene Fahrräder dort weiterverkauft. Aber wie soll man sein eigenes Fahrrad in der Masse von Anzeigen finden? Ein*e Reddit-User*in programmierte dafür die Seite „Find My Bike“. Auf dieser Seite kann man nach seinem gestohlenen Fahrrad anhand des Typs, Rahmens und der Farbe suchen.

Auch wenn die Seite derzeit nur auf Englisch verfügbar ist und aktuell lediglich 600 Räder in der Datenbank vorhanden sind, soll die Künstliche Intelligenz, die hinter „Find My Bike“ steht, weiter optimiert werden.

Mehr: https://t3n.de/news/fahrrad-geklaut-ebay-kleinanzeigen-ki-1462029/

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz

Herzlichen Dank, dass du unsere Arbeit für good news for you unterstützen willst.
Es gibt dafür folgende Möglichkeiten:

Einmalspende

Triodos Bank
IBAN: DE31 5003 1000 1039 6430 10

oder via PayPal:

Abonnement

Ein Abonnement, um unsere Arbeit regelmäßig zu unterstützen, kann man über Steady abschließen. Steady ist ein Portal, das unabhängigen, freien Medien hilft, ihre Arbeit fortzuführen:

Bitte in diesem Fall die Cookies zulassen, damit ihr unser Video, in dem wir unsere Arbeit vorstellen, auch sehen könnt.