Das Buch "An der Leine" macht deutlich, wie wichtig Humor und Leichtigkeit im Umgang mit einer Krebsbehandlung sind.

von Birgit Weichmann

Wussten Sie, dass man Tabletten nicht umständlich schlucken muss, sondern sie ganz einfach trinken kann? Wie einfach das ist, erklärt uns Lina. Lina, die auf einer Kinderkrebsstation behandelt wird, teilt mit einem ebenfalls kranken Jungen ihre Erfahrung mit Tabletten: Man müsse nur das Wasser schlucken, denn die Tabletten schwimmen doch sowieso im Wasser mit. So einfach kann es manchmal sein. Man muss vielleicht öfter mal nur die Blickrichtung ändern.

Die Blickrichtung ändert man schnell mit dem Buch „An der Leine“. Anja Gumprechts Text und vor allem auch Anne Vockeroths kongeniale Illustrationen nehmen einen mit in die Welt von Lina. In die Welt des Umgangs mit Krebs, in die abgeschlossene Welt einer Kinderkrebsstation. Es ist erstaunlich und berührend, wie abgeklärt Lina mit dem umgeht, was sie täglich dort umgibt. Die Welt der Katheter, der Infusionsständer, des Haarausfalls, der Glatzen, der Transfusionen, der Fieberschübe und der Einsamkeit. Denn Lina ist nicht nur – wie der Buchtitel es schon sagt – an der Leine des Infusionsständers, sondern auch wegen Ansteckungsgefahr abgeschottet vor anderen Kindern (besonders solchen, die nicht geimpft sind).

 

Das Buch „An der Leine“ zeigt: Das Leben muss trotzdem nicht voll Schwermut sein

Anja Gumprecht und Anne Vockeroth haben beide Töchter, die an Leukämie erkrankt sind und seit Jahren gegen den Krebs kämpfen. Dass deren Leben kein Leben voll Schwermut sein muss, zeigt das 42-seitige Bilderbuch mit einfühlsamen Texten. Es wird klar: Humor und Leichtigkeit sind wichtige Elemente im Umgang mit der Krebsbehandlung. Wie das geht, zeigt Lina Kindern ebenso wie Erwachsenen.

Trotz der Schwere des Themas ist „An der Leine“ ein Buch, das leichtfüßig daher kommt und auf bezaubernde Weise in kurzen Texten und mit ausdrucksstarken Illustrationen Kindern und Erwachsenen neue Welten eröffnet. Ein Buch, das in Wort und Bild in das Leben der krebskranken Lina entführt und ihren Blick auf die Welt aus der Perspektive der „An-die-Leine-Gelegten“ humorvoll und mit viel Lebensklugheit darstellt.

 

 

Birgit Weichmann

Birgit Weichmann

… bespricht regelmäßig für die Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern (KreBeKi) Bücher, die Kinder mit Behinderung oder Krebs zum Thema haben. Seien es Romane, Erzählungen oder Fachliteratur, das Spektrum der vorgestellten Werke ist dabei breit gefächert. Für das Bilderbuch „An der Leine“ von Anja Gumprecht (Autorin) und Anne Vockeroth (Illustratorin) wünscht sie sich, dass ganz viele Menschen davon erfahren. Die Geschichte lässt uns durch Lina auf berührende Weise am Leben der krebskranken Töchter von Anja Gumprecht und Anne Vockeroth teilhaben.

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.