Die good news-Lichtblicke der Woche (KW 34/2020)

Erfreuliches aus der Tierwelt, 10 Millionen Pounds Müll gesammelt, intelligente Mülleimer in Tirol - das sind unsere Lichtblicke der Woche!

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

 

zusammengestellt von Florian Roithmeier

 

Gute Nachrichten aus der Tierwelt

Der Bestand an Elefanten in Afrika ist in den letzten 50 Jahren dramatisch zurückgegangen: Er hat sich fast halbiert. Nun wurde eine gute Nachricht aus Kenia bekannt, einem Land, in dem Elefanten wegen ihres wertvollen Elfenbeins gejagt werden. Vor 30 Jahren lebten dort nur rund 15.000 Elefanten. Jetzt gab Kenia bekannt, dass sich Bestand an Elefanten mehr als verdoppelt habe: auf rund 35.000 Tiere. Ein Grund laut der kenianischer Regierung: Es wird weniger gewildert, denn die Strafen für Wilderei und den Handel mit Wildtieren sind zuletzt verschärft worden.

gefunden auf:
https://www.deutschlandfunknova.de/nachrichten/kenia-weniger-wilderei-mehr-elefanten

Ein anderes Tier ist mit den Elefanten verwandt, sieht aber doch ganz anders aus: die somalische Elefantenspitzmaus, genannt „Sengi“. Das Tier ist zuletzt in den 70er Jahren gesehen worden, dann fehlte jede Spur von ihm. Nun, fast 50 Jahre später, haben Wissenschaftler*innen das Tier am Horn von Afrika wiederentdeckt.

gefunden auf:
https://science.orf.at/stories/3201408/

 

Erfolg für 4Ocean!

Über die Initiative 4Ocean haben wir auf good news for you bereits berichtet. Die engagierten Helfer*innen sammeln Abfall ein, der an Stränden liegen bleibt, auf dem Wasser treibt oder am Meeresboden liegt. 4Ocean finanziert sich durch den Verkauf von wasserdichten Unisex-Armbändern aus 100 Prozent recycelten Materialien.

4Ocean befreit Strände und Meere von Müll

Diese Woche hat uns die tolle Nachricht erreicht, dass 4Ocean die Marke von 10 Millionen Pounds aus dem Meer gefischtem Müll erreicht hat! Wie 4Ocean das geschafft hat? „Weil wir Unterstützer*innen wie Sie auf der ganzen Welt haben, die uns Tag für Tag dabei helfen, dies zu erreichen“, berichtet das Team stolz in einem speziellen Newsletter.

 

Intelligente Mülleimer vermeiden unnötige Fahrten

Schwaz ist eine Stadt mit rund 14.000 Einwohner*innen in Tirol in Österreich. Die Mülleimer dort sind mit besonderen Sensoren ausgestattet. Diese erkennen, wie voll der Mülleimer ist. Die Daten werden an die Abfallentsorger gemeldet. Damit können diese ihre Routen effektiver planen und fahren nur dort entlang, wo es auch wirklich volle Mülleimer gibt.

Mit diesem System konnten die Schwazer Abfallentsorger im letzten Jahr über 700 Arbeitsstunden und rund 4.500 Kilometer Fahrt einsparen.

gefunden auf:
https://tirol.orf.at/stories/3063017/

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz

Herzlichen Dank, dass du unsere Arbeit für good news for you unterstützen willst.
Es gibt dafür folgende Möglichkeiten:

Einmalspende

Triodos Bank
IBAN: DE31 5003 1000 1039 6430 10

oder via PayPal:

Abonnement

Ein Abonnement, um unsere Arbeit regelmäßig zu unterstützen, kann man über Steady abschließen. Steady ist ein Portal, das unabhängigen, freien Medien hilft, ihre Arbeit fortzuführen:

Bitte in diesem Fall die Cookies zulassen, damit ihr unser Video, in dem wir unsere Arbeit vorstellen, auch sehen könnt.