Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Dass Krankheit und Schönheit sich nicht ausschließen, beweist der Verein „Nana - Recover your smile“. Hier können sich an Krebs erkrankte Menschen kostenlos schminken und fotografieren lassen.

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

von Kristin Frauenhoffer

Nana Stäcker entdeckte, dass Fotoshootings ihr Kraft gaben. (Foto: Nana – Recover your smile e. V.)

Krebserkrankte Menschen bekommen immer wieder den Satz „Du musst kämpfen“ zu hören. Sei es in der Familie, von Freund*innen oder Ärzt*innen. Mittlerweile ist bekannt, dass die Psyche bei schwerwiegenden Erkrankungen eine große Rolle spielt und Patient*innen den Verlauf durch ihre mentale Einstellung beeinflussen können. Doch immer kämpfen zu müssen, ist anstrengend und zermürbt. Menschen, die Krebs haben, wissen, dass sie kämpfen müssen. Sie wissen auch, dass eine positive und hoffnungsvolle Geisteshaltung für die Heilung förderlich ist. Doch woher sollen sie diese nehmen, wenn allein der tägliche Blick in den Spiegel alle Hoffnung zunichte macht? Wenn Haare, Augenbrauen und Wimpern ausgehen und man sich selbst einfach schlecht und elend fühlt?

 

„Nana – Recover your smile“: Besondere Fotoshootings für Krebspatient*innen

Barbara Stäcker aus München und ihr Verein „Nana – Recover your smile“ haben sich auf die Fahnen geschrieben, diesen Menschen zu helfen und ihnen ein Lächeln zurückzugeben. Zwei- bis dreimal im Monat sonntags können sich Krebspatient*innen in den Räumen des Red Carpet Studios professionell schminken und anschließend fotografieren lassen – in verschiedenen, auch extravaganten Outfits und unterschiedlichen Szenen. Die außergewöhnlichen Porträts, die so entstehen, halten eine komplette Verwandlung fest und haben eine positive Wirkung auf die Porträtierten. Denn sie zeigen: „Du bist schön, auch wenn du Krebs hast.“

Teilnehmer*innen werden psychisch und fotografisch aufgepäppelt

„Wir versuchen, unsere Teilnehmer*innen fotografisch und auch psychisch aufzupäppeln. Und es funktioniert: Die meisten gehen aufrecht und strahlend raus“, erklärt Michael Baierl. Er ist Berufsfotograf und betreut bei Recover your smile ehrenamtlich alle Fotograf*innen. Diese sorgen gemeinsam mit professionellen Make-up-Artists dafür, dass sich Menschen, die gerade eine Chemotherapie durchlaufen, zumindest für einen Tag wieder schön fühlen dürfen. Das gesamte Team legt dabei viel Wert auf eine herzliche Atmosphäre. So steht am Anfang jedes Shootings eine Kennenlernrunde mit den 4 bis 6 Teilnehmer*innen. Dann dürfen sich diese aussuchen, wie sie gezeigt werden möchten und bekommen neben Schminktipps von den Profis ganz viel positives Feedback und aufmunternde Worte.

„Du bist schön!“ – eine kleine Galerie

  • Pompöse Kleider und extravagante Hüte dürfen bei den Shootings nicht fehlen (Foto: Nana - Recover your smile e. V.).

 

Die Idee zu „Recover your smile“ geht auf Nana Stäcker zurück, die mit 20 Jahren verstarb

Der Name des Vereins geht auf die im Jahr 2012 verstorbene Tochter von Barbara Stäcker – Nana – zurück. Sie war in jungen Jahren an Krebs erkrankt und bat ihre Mutter damals, Fotos von ihr zu machen, um zumindest für eine gewisse Zeit die Krankheit zu vergessen. Sie erfuhr dabei, wie wertvoll es ist, sich zu schminken, schöne Fotos zu machen und dadurch das Selbstwertgefühl zu stärken. Es gab ihr in der schweren Zeit Kraft und Mut. Daraus entwickelte sich der Wunsch, auch anderen Krebserkrankten diese Möglichkeit zu geben – die Idee zum Projekt war geboren. Im Herbst 2011 entwickelte Nana das Konzept, doch leider konnte sie die Umsetzung ihrer Idee nicht mehr miterleben. Kurz nach ihrem Tod im Februar 2012 gründeten jedoch ihre Eltern und Freund*innen den Verein „Nana – Recover your smile“.

Die Nachfrage ist riesig und die Resonanz durchwegs positiv

Das Team um Barbara und Axel Stäcker (vorne rechts und Mitte) Foto: Nana – Recover your smile e. V.

Heute können sich Barbara Stäcker und ihr Team vor Anfragen kaum retten, die Resonanz auf ihr Angebot ist durchwegs positiv. Über 1.000 Frauen, Männer und auch Kinder durften sie in ihrem Studio bereits ablichten. „Jeder Sonntag ist komplett ausgebucht und es stehen etliche Interessent*innen auf der Warteliste“, erzählt Michael Baierl. Für ihn sind diese Sonntage immer etwas Besonderes. Es seien vor allem diejenigen mit einer schlechten Prognose, die ihn beeindruckten, sagt er im Gespräch mit good news for you. „Diese Menschen sind so in sich gefestigt und wissen genau, dass sie nicht mehr lange zu leben haben. Sie wollen aber einfach das Beste aus ihrer Zeit machen.“

Auch das gesamte Team vom Nana – Recover your smile e. V. versucht, jeden Sonntag sein Bestes zu geben. Am Ende halten die Teilnehmer*innen neben den Erinnerungen wertvolle Dokumente in den Händen, die ihnen in schlechten Zeiten Kraft geben und ihnen versichern: Du bist schön! Damit fällt das Kämpfen womöglich ein bisschen leichter.

Mehr zum Verein gibt es unter: https://recoveryoursmile.org/

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

Lesetipp! Schwer erkrankten Kindern eine Freude machen!

Banner Steady

Wenn du zuversichtliche, konstruktive Nachrichten schätzt, die für alle frei zugänglich bleiben sollen, freuen wir uns sehr, wenn du good news for you mit einem Beitrag finanziell unterstützt. Wir sind auf dich als User*in angewiesen, um unsere Arbeit absichern und weiter ausbauen zu können. Herzlichen Dank!

+ + + Das good news Telegram + + + Jeden Sonntag neu + + +

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz