Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Der Gewinn: eine hohe Lebensenergie und weniger Gewicht

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

Interview: Isolde Hilt

 

Eigentlich ist es eine rhetorische Frage an Susanne Behm, ob die Grippe sie in diesem Winter geplagt hat. Dank gesunder Ernährung, mindestens einmal Fasten pro Jahr und regelmäßigem Abhärten des Körpers ist ihr Immunsystem so gestärkt, dass ihr Bakterien, Viren und sonstige Attacken gegen die Gesundheit nichts anhaben können.

Wie kommt man freiwillig aufs Fasten? Im Gespräch mit der gebürtigen Kölnerin, die bereits vor vielen Jahren mit dem Kossätenhof im brandenburgischen Flecken Zechlin ihre Heimat gefunden hat, treten interessante Aspekte zutage, die einen ernsthaft umstimmen können.

 

Wie hast du das Fasten für dich entdeckt?

Das war eher zufällig, während meiner Studienzeit. Ich hatte Hautprobleme und war auf der Suche nach einer Lösung. Durch regelmäßiges Fasten bin ich das losgeworden und weil ich gemerkt habe, wie energiegeladen und klar ich nach dem Fasten war, habe ich es beibehalten.

Was bedeutet Fasten für dich?

Für mich ist Fasten eine Rückbesinnung auf das Wesentliche im Leben. Einmal im Jahr nutze ich die Zeit, darüber nachzudenken, was mir wirklich wichtig ist im Leben. Dann stecke ich meine nächsten Ziele, tanke neue Energie und fokussiere mich darauf. Dieser regelmäßige „Reset“ des Körpers verschafft mir enorme Klarheit.

In sich gehen und wieder mehr auf sich achten: Auf dem Kossätenhof bietet Susanne Behm Fastenkurse an.

Es gibt sicher eine Geschichte des Fastens…

Fasten ist ein uralter Bestandteil vieler Religionen. Es hat etwas mit der Klarheit des Geistes zu tun, die das Bewusstsein erweitert. Körper, Geist und Seele kommen durch den Verzicht auf Nahrung mehr und mehr in Einklang. Fasten fördert die spirituelle Entwicklung und wird von vielen Lehren mit Wahrnehmung, Intuition und Erkenntnis in Verbindung gebracht.

Wer lernt, sich von innen zu verjüngen und sein volles Energiepotential täglich auszuschöpfen, 
befindet sich dank körperlicher und geistiger Gesundheit auf der Überholspur zu außergewöhnlichen Erfolgen.

Welches Image hat Fasten heute?

Fasten passt wieder zum Zeitgeist, die Zukunft liegt im Weglassen. In unserer schnelllebigen Gesellschaft müssen ständig Top-Leistungen erbracht werden. Dabei haben nur die Menschen wahren Erfolg, die gesund sind und sich klar auf ihr Ziel fokussieren können. Wer lernt, sich von innen zu verjüngen und sein volles Energiepotential täglich auszuschöpfen, befindet sich dank körperlicher und geistiger Gesundheit auf der Überholspur zu außergewöhnlichen Erfolgen. Fasten ist ein genial einfacher Weg, alten Ballast loszuwerden, Körper und Geist zu entgiften und für den gesamten Organismus einen „Reset“ durchzuführen.

Fasten – damit verbindet man erst einmal Abnehmen, Gewicht verlieren. Fasten gilt auch als die Zeit des Verzichts. Was ist Fasten noch?

Susanne Behm, ärztlich anerkannte Fastenleiterin

Abnehmen, der Gewichtsverlust ist für viele Menschen ein willkommener Nebeneffekt. Der Mensch ist nicht auf ständigen Überfluss ausgelegt, sondern war während der Evolution immer Zeiten der Nahrungsknappheit ausgesetzt. Diese benötigt unser Organismus, um seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Heute müssen wir mehr denn je solch knappe Zeiten künstlich herbeiführen und freiwillig verzichten, damit wir unseren Körper gesund halten. Die Fettreserven, die unser Körper natürlicherweise im Herbst anlegt, um den knappen Winter zu überstehen, werden während der heute alles andere als knappen Advents- und Weihnachtszeit, auf die schon bald wieder Ostern folgt, nicht mehr auf natürlichem Wege abgebaut. Fasten ist jedoch weit mehr als nur Gewichtsverlust. Für mich weitaus wichtiger sind die enorme Steigerung der Lebensenergie und die Erlangung von Klarheit.

Was läuft falsch in so vieler Menschen Leben? Was wäre empfehlenswert zu ändern?

Der schlechte Gesundheitszustand hat hauptsächlich mit Ernährungsweise, Bewegungsmangel, Stressfaktoren und fehlendem Sonnenlicht zu tun. Die Ernährung entsprechend umstellen, ein täglicher Spaziergang an der frischen Luft und Stressvermeidung wirken Wunder. Das Problem beginnt im Kopf, denn Stress macht sich jeder selber. Das Argument „Ich habe keine Zeit, mich gesund zu ernähren“ halte ich für fatal. Ich selber habe oft 14-Stunden Arbeitstage oder mehr. Trotzdem nehme ich mir die Zeit, täglich für meine Familie zu kochen und uns gesund zu ernähren. Eine ungesunde Lebensweise ist eine tickende Zeitbombe im eigenen Körper.

Du plädierst für eine andere Ernährung. Was tut unserem Körper nicht gut? Wie sollten wir uns deiner Erfahrung nach ernähren?

Der Basenfastenteller

Unter anderem führt der hohe Anteil an Zucker, Salz und ungünstigen Fetten in unserer Ernährung zu einem Nährstoffmangel trotz Überernährung. Dies hat einen Energieverlust zur Folge und fördert lebensbedrohliche Krankheiten. Nach einer Fastenwoche kann man nicht gleich sein ganzes Leben ändern. Ich gebe meinen Seminarteilnehmern alltagstaugliche Tipps, wie sie in kleinen Schritten einfache Dinge ändern und damit ihren körperlichen Zustand schon sehr deutlich verbessern können.

Auf dem Kossätenhof habt ihr euch dem gesunden Leben verschrieben. Was bietet ihr an?

Wir bieten zwei verschiedene Fastenseminare an. Zum einen Fastenwanderseminare, in denen die Teilnehmer nach Dr. Buchinger oder nach der Methode Behm fasten können und daneben bieten wir auch Basenfastenwochen an. Beim Fasten nach Dr. Buchinger gibt es täglich eine Fastensuppe, die nach meiner Methode durch einen grünen Smoothie ersetzt wird. Die abgeschwächte Fastenform, das Basenfasten, ist im Prinzip kein richtiges Fasten, sondern eine Form der basischen Ernährung. Diese Variante ist speziell für stark übergewichtige Menschen geeignet, oder für Menschen, die Medikamente einnehmen müssen. In diesem Fall ist eine Teilnahme natürlich erst nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Neue Forschungsergebnisse bestätigen, 
dass schon ein Kurzzeitfasten für den Organismus gut ist.

Wie hat Fasten dein Leben verändert?

Ich werde fast nie krank, kann einen sehr hohen Energielevel halten und habe keinerlei gesundheitliche Probleme. Das hat mit meiner gesamten Lebensweise zu tun, wobei Fasten ein Teil davon ist. Durch meine vielen Seminare und die Teilnahme an Weiterbildungen und Kongressen, beschäftige ich mich sehr viel mit dem Thema Fasten und bin immer wieder fasziniert von neuen Forschungsergebnissen, die durchweg alle bestätigen, wie gut auch schon ein Kurzzeitfasten für den Organismus ist.

Deine schönste Erfahrung dank Fasten?

Eine meiner besten Ideen war, das Fasten auch anderen Menschen zu zeigen und nahezubringen.

______________________________________________________________________________________________________________

Zu bestellen unter: https://amzn.to/2ngea10

In ihrem neuen Ratgeber befasst sich Susanne Behm mit den Gründen für Erschöpfung und was man tun kann, um sich gesund zu halten. Sie bietet einen roten Faden durch das Labyrinth verschiedenerer Ernährungsbücher, erläutert, warum regelmäßiges Fasten die innere tickende Zeitbombe entschärft und wie man richtig fastet.

Die ärztlich anerkannte Fastenleiterin stellt ihre eigene Fastenmethode vor und gibt Tipps, wie man auch in der Zeit nach dem Fasten den Versuchungen des Alltags widersteht, um nicht erneut im Hamsterrad zu landen.

 

 

 

Wer schon einmal den ersten Fastentest machen will, probiere den Gesundheitstipp für den März aus.

Weitere Infos zu Fastenangeboten auf dem Kossätenhof – auch speziell für den Businessbereich – unter https://www.mein-leben-aendern.de/.

Infos zum Kossätenhof: https://fewobehm.de/

 

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

Banner Steady

Wenn du zuversichtliche, konstruktive Nachrichten schätzt, die für alle frei zugänglich bleiben sollen, freuen wir uns sehr, wenn du good news for you mit einem Beitrag finanziell unterstützt. Wir sind auf dich als User*in angewiesen, um unsere Arbeit absichern und weiter ausbauen zu können. Herzlichen Dank!

+ + + Das good news Telegram + + + Jeden Sonntag neu + + +

Ähnliche Beiträge

2 Responses

  1. Michèle Zierath

    bin bald 70 und habe einige Baustellen. Unter anderem hoher Blutdruck. Zuviel schlechtes Cholestrin, Depressionen, Arthrose.
    Mir raten alle Fachleute, Ärzte von einem Fasten ab. Was denken sie.?

    Antworten
    • Isolde Hilt

      Liebe Michèle Zierath, das ist nicht leicht zu beantworten. Generell würde ich zunächst einmal empfehlen, das, was einem Fachleute raten, ernstzunehmen. Wenn mich das aber nicht zufriedenstellt, würde ich weitersuchen nach jemandem, der oder die Sie ernst nimmt und Ihnen zuhört, was Ihr Anliegen ist. Eine wichtige Frage kann vielleicht sein, was Sie gerne mit einer Fastenkur erreichen möchten. Eventuell gibt es zunächst auch einen etwas anderen Weg, Ihr Ziel zu erreichen. Vielleicht wenden Sie sich einmal an Susanne Behm, die sich mit allen Fragen rund ums Fasten sehr gut auskennt. Auf dieser Website finden Sie Ihre Kontaktdaten. Ihnen alles Gute und einen herzlichen Gruß!

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz