von Renata Hoffmann

 

Winter und Erkältung müssen nicht zwangsweise ein Paar werden. So halten Sie sich gesund und fit:

Schleimhäute feucht halten

Trockene Luft in den Räumen, kalte Luft draußen fordern unsere Schleimhäute, vor allem im Nasen-Rachenbereich. Sie trocknen aus und können ihre Abwehrfunktion gegenüber Viren und Bakterien nicht mehr so gut erfüllen. Also befeuchten wir sie regelmäßig morgens und abends, indem wir „Salzwasser schnupfen“. Dazu geben wir einen halben Teelöffel Meersalz in ein Glas lauwarmes Wasser und ziehen dieses Wasser (am besten aus der hohlen Hand) durch die Nasenlöcher hoch. Dies braucht etwas Übung. Ein Pumpsprayfläschen kann dabei gute Hilfe leisten.

Auch wenn es noch so kalt ist, raus an die frische Luft!

Es muss ja nicht so lang sein. Eine halbe Stunde lang – warm eingepackt in Mütze, Schal und Handschuhen draußen zügig eine Runde drehen, bis einem schön warm ist, reicht bereits aus. Zurück in der Wärme sich einen Krug heißen Tee zubereiten (Kräutertee nach Geschmack, mit etwas Zitronensaft und ein wenig Honig würzen) und genussvoll trinken. Das hilft auch, unsere trockene Haut zu befeuchten. Falls die Füße durch das Gehen nicht warm geworden sind, wärmt man sie am besten in einem gut warmen Fußbad auf. Auch eine heiße Bettflasche und dicke Socken können helfen, sie möglichst schnell wieder warm zu kriegen.

Und falls der Hals doch einmal kratzt?

Machen sich erste Anzeichen einer Erkältung bemerkbar, können folgende Tipps helfen:

  • Ein bis zwei Knoblauchzehen auspressen, mit der gleichen Menge Honig mischen und im Mund langsam zergehen lassen. Unter Umständen kann das im Rachenraum etwas brennen, jedoch sollte die Menge möglichst lange im hinteren Mundraum gehalten werden, bevor sie geschluckt wird.
  • Auch ein großer Krug Lindenblütentee (mind. 1 Liter) mit dem Saft einer frisch gepressten Zitrone und zwei Esslöffeln Honig (wer mag, kann noch einige Scheiben Ingwer hineingeben) kann bei den ersten Anzeichen helfen: den Tee so warm wie möglich trinken, sich dann ins Bett legen (oder schon im Bett liegend trinken) und gut zugedeckt zum Schwitzen kommen. Wer dies vor dem Einschlafen durchführt, unterstützt seinen Körper durch die Ruhe auch bei seiner Abwehrarbeit.
  • Die alt bekannte Hühnersuppe hilft ebenfalls, einer beginnenden Erkältung Paroli zu bieten, das Immunsystem zu stärken, unsere Schleimhäute feucht zu halten und uns von innen zu wärmen.

Bleiben Sie gesund! Das wünscht Ihnen

Renata Hoffmann, Naturheilpraktikerin

_________________________________________________________________________

TIPP! Schon einmmal mit Blutegeln zu tun gehabt? Gewusst, dass diese kleinen Tierchen wahre Wunder gegen Schmerzen bewirken können? Renata Hoffmann, Naturheilpraktikerin aus der Schweiz (www.praxishoffmann.ch), ist Spezialistin für Blutegeltherapie. Das Interview dazu findet ihr ab Sonntag, den 22. Januar, hier auf goodnews-for-you.de.

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.