good news english!

good news for you:
Ein Resümee zum 6. Geburtstag

In diesem Monat feiert unser Nachrichten-Portal sein sechsjähriges Bestehen. Das ist nicht so selbstverständlich, wie es vielleicht scheinen mag …

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

 

von Isolde Hilt

Wenige Tage vor dem Start – in Klausur und ganz schön aufgeregt … Foto: privat

2016: Die Entscheidung ist gefallen. Ich trau mich. Ich mache das mit good news for you. Ein Nachrichten-Portal, das andere Perspektiven aufzeigt. Lösungsorientiert, Mut machend, mit Herz – denn Fakten müssen den inneren Kompass nicht ausschließen. Dem Entschluss ging ein Wochenend-Workshop für Solopreneur*innen voraus, bei dem ich viel Zuspruch für meine Idee erhielt. Nur den Namen, der mich da schon wie selbstverständlich begleitete, den sollte ich bleiben lassen. Klang nicht genug nach Fakten, nach objektiver Berichterstattung … Und heute, 7 Jahre später? Glücklicherweise ahnt man zu Beginn nicht, was einen so alles auf dem Weg ins Unbekannte erwartet. Wer weiß, ob ich mich sonst jemals auf dieses Wagnis eingelassen hätte …  

Anfang Januar 2017: Ich habe mich für eine Woche in eine Ferienwohnung im Berchtesgadener Land zurückgezogen. Selten war ich so aufgeregt wie in diesen Tagen vor dem Online-Gang von goodnews-for-you.de. In eine Achterbahn muss ich nicht steigen, diese Fahrt gibt es auch so und kostenfrei. Habe ich an alles gedacht? Wie werden die Menschen reagieren? Meine Familie, meine Freundinnen und Freunde? Will ich wirklich so viel Gesicht zeigen?

Und auf der anderen Seite ist da eine unbeschreibliche Vorfreude: drei good news pro Woche! Das ist doch auch ein Geschenk für mich, ich werde viel öfter gut drauf sein! Die Welt noch anders sehen dürfen, nicht nur durch diese Katastrophen-Lupe, wunderbare Menschen kennenlernen, die dir von ihren Ideen erzählen und dich beeindrucken mit dem, was sie tun.

Wir können diese Welt verändern. Und viele werden begeistert sein, weil sie erkennen, was in jeder und jedem Einzelnen von uns steckt. Uns begegnen sicher viel Sympathie und Wohlwollen. Und das neue Nachrichten-Portal wird weiterempfohlen: „Habt ihr schon mitbekommen, was es da jetzt tolles Neues gibt?“

Wie NAIV, nicht wahr? Doch eines habe ich inzwischen schon lernen dürfen. NAIV, das könnte auch – etwas anders betrachtet – für „Neugierig“, „Anders“, „Isolde-like“ (würden die sagen, die mich näher kennen) und ein bisschen „Verrückt“ stehen. Wie auch immer, es kommt sowieso anders – unabhängig davon, welche Richtung man einschlägt …

 

good news for you: von Irrungen, Überraschungen, schwierigen Phasen und Highlights

Ich glaube, in unserer Branche gesteht man sich das nicht so gerne ein. Doch auch wir von der berichterstattenden Zunft sind auf Feedback, auf Bestärkt- und Motiviert-Werden angewiesen. Wenn du solch ein Medienprojekt startest, bist du voller Leidenschaft und gehst – das scheint mir genetisch angelegt zu sein – nahezu automatisch davon aus, dass dieser entflammte Zustand auch auf andere überspringt. Insgeheim hoffst du auf viele Wohlwollende und Begeisterte, die gutheißen, wofür du ausgezogen bist, und die dir treu bleiben, wenn sie dich einmal entdeckt haben. Noch dazu, wo wir doch konstruktiv berichten, Menschen und ihren Themen wertschätzend begegnen, niemanden verunglimpfen, für das Gute in dieser Welt angetreten sind.

Einige Erkenntnisse möchte ich als Beispiel an dieser Stelle teilen.

Überraschungen

Es gibt so viele großartige, mutige Menschen, die sich nicht beirren lassen, in ihrem Umfeld Vorbild sind und oft Berge versetzen. Denen du sofort deine ganze Aufmerksamkeit schenkst, ihnen mit freudig klopfendem Herzen zuhörst und dir in diesen Momenten wünschst, dass diese Geschichte bitte niemals aufhören möge. Sie haben so viel Energie, dass sie dich bei einem Gespräch, einem Interview gleich mit aufladen und du augenblicklich weißt, warum du deiner eigenen „Bestimmung“ folgst.

Irrungen

Oh ja, die gibt es auch … Und viele könnten mir vermutlich bestätigen, dass sie mir das gleich schon zu Beginn hätten sagen können … Doch manche Erfahrungen muss man selbst machen, um weiterzukommen. Sorgfältige journalistische Arbeit allein genügt nicht, um die Masse zu begeistern. Sich in dem riesigen Medienbecken zu bewegen und zu halten, braucht einen langen Atem, ein Team, das unerschütterlich an den Sinn dieses freiwilligen und nahezu ehrenamtlichen Engagements glaubt und Menschen, die unsere Arbeit auch immer wieder finanziell unterstützen. Dass selbst große Medienunternehmen nur durch weitere Fusionen überleben, ist da nur bedingt ein Trost.

Schwierige Phasen

Als good news for you startete, war die Welt auch schon nicht einfach und Krisen, Konflikten, schwerwiegenden Problemen ausgesetzt. Mit Beginn der Corona-Pandemie jedoch entwickelte sich weltweit ein Zustand, der die Menschen in noch größere Angst und Panik versetzte. So vieles brach zusammen und hinterließ Leid. Wir alle erinnern uns an die Polarisierung, die an so vielen Stellen aufbrach. Wie positioniert man sich da mit good news for you, ohne aufgerieben zu werden? Ich glaube, wir haben gut entschieden, indem wir uns vor allem auf Projekte und Aktionen konzentriert haben, wo Menschen anderen einfach geholfen haben. Indem wir auch die schönen kleinen Momente, die so entscheidend zur Lebensqualität beitragen, in den Blick nahmen.

Doch das so Schwere scheint nicht aufhören zu wollen: die Unterdrückung von Frauen in Afghanistan, denen jedes Recht auf ein selbstbestimmtes Leben verwehrt wird. Die Verfolgung vieler junger Menschen im Iran, die in Freiheit leben wollen, bis zum Tod. Kriege in der Ukraine und vielen anderen Ländern der Welt, die mit nichts zu rechtfertigen sind – wem auch immer sie „dienen mögen“. Und, und, und …

Ich gestehe, da war im letzten Jahr eine Zeit, in der ich mir erlaubte, auch ans Aufgeben zu denken. „Soll die Welt auf ihrem Selbstzerstörungstrip doch untergehen, wir retten eh nichts mehr …“ Es war gut, dass ich mir diese gedankliche Expedition eingeräumt habe. Nur so bekam ich den Kopf wieder frei und erkannte, dass wir mehr denn je konstruktive Nachrichten brauchen. Schon allein unserer Kinder und Enkelkinder wegen. Aufgeben ist eine Option, wenn es aussichtslos ist oder man sich selbst – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr in der Lage dazu sieht.

Highlights

An Erfolge und Highlights zu denken, macht am meisten Freude, denn sie sind mit der schönste Beweis, dass unsere Arbeit auch längerfristig etwas bewirkt. So konnten wir mancher Crowdfunding-Aktion zu einem guten Abschluss verhelfen oder anderen Netzwerken etliche wertvolle Kontakte vermitteln. Am meisten allerdings geht mir das Herz auf, wenn ich an die vielen kleinen sozialen Projekte denke, die gerade während des ersten Lockdowns nicht wussten, wie sie die Arbeit mit ihren Schützlingen aufrechterhalten sollen. Als wir u. a. Initiativen wie Sambhava in Nepal, Metta Sangha in Indien, HaitiCare oder Space-Eye vorstellten, gingen auch dank good news for you beträchtliche Spenden ein, die Menschen zum Teil vor dem Verhungern bewahrten. Ein schönes Beispiel dafür, dass unsere Arbeit einen wertvollen Beitrag leistet, um auch kleinen Privatinitiativen, die sich keine große Öffentlichkeitsarbeit leisten können, zur Seite zu stehen.

 

good news for you: Wie geht es weiter?

Ich bin davon überzeugt, dass Menschen mehr konstruktive Nachrichten und damit auch andere „mentale Nahrung“ brauchen. Nicht umsonst entdecken zunehmend mehr öffentlich-rechtliche Medienanstalten diese „Nische“: Welche Auswirkung hätte das wohl, wenn mehr über erfolgreiche, lösungsorientierte Projekte und wagemutige, liebevolle, kreative Persönlichkeiten, die sich die Schneid nicht abkaufen lassen, berichtet würde? Würden nicht viel mehr von uns plötzlich feststellen, „Hey, so könnte es tatsächlich gehen …“? Bestimmt kämen Entwicklungen wie das eigene Potenzial und damit sich selbst neu entdecken in Gang. Gute, lösungsorientierte Nachrichten haben es in sich. Lässt man sich mehr darauf ein, wird man irgendwann feststellen, dass sie alles andere als „liebe, nette Augenwischer“ sind. Die eigene Kraft und Erkenntnis, was man alles vermag, gleicht einer Abenteuerreise, die man aber auch eingehen wollen muss.

Wir von good news for you entwickeln unsere Arbeit, so gut es uns möglich ist, weiter, weil wir davon überzeugt sind, dass sich dieser Einsatz für eine bessere, liebevollere Welt allemal lohnt.

 

Foto: privat

Wir freuen uns, wenn ihr uns unterstützt! Ich möchte euch deshalb um Folgendes bitten:

  • Folgt uns auf Youtube, Instagram und LinkedIn und empfehlt uns weiter.
  • Beteiligt euch gerne als Gastautor*in.
  • Ein Abo oder eine einmalige Spende helfen uns sehr, dass wir unsere Arbeit fortführen können (siehe bitte weiter unten).
  • Wenn ihr etwas gut findet, schreibt uns einen Kommentar, damit Gespräche in Gang kommen.
  • Empfehlt unser telegram – unseren kostenfreien sonntäglichen Newsletter – weiter. Viele bestätigen uns, wie gut ihnen diese Morgenlektüre als Start in den Tag gefällt.
  • Wenn ihr sonst noch eine Idee habt, die unser Portal stärkt, bitte gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Auch im Namen meines Teams herzlichen Dank für eure Treue und eure Unterstützung!

Infos, Anregungen und gute Wünsche 🙂 bitte an: redaktion@goodnews-for-you.de

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

 

Mehr zum Thema „Konstruktiver Journalismus“!

Warum konstruktive Nachrichten das Gebot der Stunde sind

10 Antworten

  1. Guten Morgen liebe Isolde und Team. Ist es schon ein ganzes Jahr her, dass ich zum 5. Geburtstag gratuliert habe?? Hab lieben Dank für deine ehrliche Schilderung. Du hast mich zum Schmunzeln gebracht, denn auch ich war am Anfang ein wenig blauäugig und dachte: Happiness Training – das will jeder haben! Dann kamen viele Täler, Höhen, Täler und so geht es munter weiter. Mein Trick: ich schreibe alles positive Feedback auf und kann an den Tagen mit Selbstzweifeln darauf zurück greifen. Ich wünsche mir, dass noch viele Wohlwollende und Begeisterte auf Good News for You aufmerksam werden und eure Arbeit weiter voranbringen. Alles Gute dafür!
    PS. Ein begeisterter Fan aus Portugal.

    1. Liebe Jasmin,
      herzlichen Dank für dein Feedback!
      Wir können das Kompliment nur zurückgeben und freuen uns sehr, dass mit lieben Menschen wie dir das Netzwerk für eine bessere Welt wachsen darf.
      Auf viele weitere gute gemeinsame Taten!
      Einen lieben Gruß 🙂

  2. Liebe Isolde, liebes Team, ich verfolge Good News von Anfang an und bin voller Bewunderung für eure Ausdauer, an einer optimistischen Weltsicht festzuhalten, und für die Vielfalt der Projekte und Ideen von Menschen für eine bessere Welt. Gebt nicht auf. Knüpft weiter Kontakte und fördert Verbindungen, vielleicht gibt es auch mal ein Treffen der GoodNews Projekte und GoodNews Menschen zum live erleben neben dem digitalen Kontakt ;)? Wie dem auch sei: Herzlichen Glückwunsch zum 6. Jahrestag. Hermann

    1. Lieber Hermann,
      herzlichen Dank für deine lieben Glückwünsche!
      Das dicke Kompliment freut uns alle sehr!
      Und ja, eine Live-Veranstaltung ist auf jeden Fall auch bald einmal fällig! 🙂

  3. Liebe Isolde, dass Menschen wie du weiter an einer Perlenkette guter Nachrichten knüpfen, während man täglich mehr den Eindruck hat, die Welt versinkt in einem Sumpf von Machtgier, Korruption und Lügen – ich kann mich nur staunend verneigen! Danke für deinen Mut und dein Durchhalten! Du bist wie ein alternativer Virus: ansteckend und herausfordernd. Das Immunsystem unserer kranken Welt kann daran nur wachsen. Einfach Isolde-like.

    1. Lieber Georg,
      von Herzen Danke!
      Und vielen lieben Dank auch an dich, der du unser Portal schon so oft u. a. mit deinen ausdrucksstarken Fotos bereichert hast.
      Wir machen einfach gemeinsam weiter, denn dann schaffen wir eine ganze Menge!

  4. Liebe Isolde,
    danke, dass du den Mut hattest, diese Reise zu starten. Du hast damit schon so vielen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert und es ist immer wieder eine Herzensfreude, mit dir zu kommunizieren!
    Ich bleibe euch treu!!!

    1. Liebe Isabel,
      vielen lieben Dank!
      Mit so treuen Fans wie dir, die uns immer wieder so toll unterstützen, können wir gar nicht anders als weitermachen! 🙂

  5. Liebe Isolde,
    herzlichen Glückwunsch zu 6 Jahren good news for you :))).
    6 Jahre ein highlight für mich & eine große Herzensfreude. Jeden Sonntag Vormittag.
    Ein dickes DANKE fliegt zu Dir und Deinem Team.
    Und bitte immer wieder aufs Neue frisch NAIV sein.
    Liebe Grüße
    Walter

    1. Lieber Walter,
      vielen lieben Dank für dein Kompliment! Das freut mich und mein Team sehr!!
      good news for you stecken so oft voller Überraschungen, dass dieses NAIV uns sicher weiterhin gerne begleitet.

      Einen lieben Gruß zurück 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz

Herzlichen Dank, dass du unsere Arbeit für good news for you unterstützen willst.
Es gibt dafür folgende Möglichkeiten:

Einmalspende

Triodos Bank
IBAN: DE31 5003 1000 1039 6430 10

oder via PayPal:

Abonnement

Ein Abonnement, um unsere Arbeit regelmäßig zu unterstützen, kann man über Steady abschließen. Steady ist ein Portal, das unabhängigen, freien Medien hilft, ihre Arbeit fortzuführen:

Bitte in diesem Fall die Cookies zulassen, damit ihr unser Video, in dem wir unsere Arbeit vorstellen, auch sehen könnt.

Geschenk

Verschenke ein Abonnement über Steady.

Jeden Sonntag neu!

Das good news telegram

mit Nachrichten, die gut tun!

In diesem Monat kannst du 2 tolle Bücher im Doppelpack aus dem Knesebeck Verlag gewinnen!

Jetzt kostenlos erhalten!