Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Bald soll es einen neuen Sneaker geben: aus recycelten Materialien, frei von giftigen Chemikalien, vegan, klimaneutral und fair produziert

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

 

von Isolde Hilt

 

Noch schmunzeln ja viele, wenn unter all den Qualitätsmerkmalen, die ein Produkt auszeichnen, auch „vegan“ zu entdecken ist. Bei Lebensmitteln haben sich die meisten schon daran gewöhnt, aber in der Mode? Was macht ein Bekleidungsstück vegan? Das Unternehmen bleed zeigt an der Entwicklung des veganen ECO4Sneakers auf, wo in der herkömmlichen Produktion „der Schuh drückt“: Aufgrund der verwendeten Materialien wie Leder müssen Tiere leiden. Die Produktion zeichnet sich häufig durch unmenschliche Arbeitsbedingungen und eine enorme Umweltbelastung aus. Nun will das Eco-Modelabel aus Oberfranken den Beweis antreten, dass es auch anders geht. Design, Qualität oder Laufkomfort müssten dabei nicht auf der Strecke bleiben.

Aus ihrem Haus stammt die erste vegane Lederjacke, produziert aus 100 Prozent Kork. 2015 wurde sie über das stärkste Crowdfunding im deutschen Modebereich finanziert. bleed hat sich auf ökologisch, vegan und fair produzierte Sport- und Streetwear spezialisiert. Das Eco-Modelabel erhielt für sein Engagement bereits den Ispo Brand New Award, den Umweltpreis des Bundes und den PETA Progress Award. Nun macht es erneut auf sich aufmerksam. Im Mai sollen die „wohl umweltfreundlichsten Schuhe“ auf den Markt kommen.

 

4 Kriterien für Nachhaltigkeit

Michael Spitzbarth, CEO bleed clothing

Die Produktion des ECO4Sneakers beruht auf vier Säulen der Nachhaltigkeit, führt Michael Spitzbarth aus: „Unser Sneaker ist vegan und tierleidfrei. Das heißt, wir verzichten auf Leder und somit auf krebserregendes Chrom III oder andere giftige Chemikalien, die bei den meisten Produkten aus Leder verwendet werden.“ Eine kleine Schuhmanufaktur in Portugal fertigt den ECO4 – die Garantie für hohe Qualität, kurze Lieferwege und faire Arbeitsbedingungen. Besonders stolz ist der Firmengründer auf die verwendeten Materialien. Von der Sohle bis zum Obermaterial sind fast alle recycelt. Die Außensohle besteht aus Autoreifen, Ferse und Zunge aus schwarzem Kork. Der Oberstoff ist ein Materialmix aus 75 Prozent recycelten Baumwollresten aus der Textilindustrie und 25 Prozent wiederverwertetem PET.

 

ECO4Sneaker klimaneutral produziert

Nach eigenen Angaben gleicht bleed als eine der ersten Outdoor-Marken das durch Produktion und Lieferwege entstandene CO2 aus, indem es ein Klimaschutzprojekt in Kenia unterstützt. Hier arbeitet das Unternehmen mit der Organisation ClimatePartner zusammen. „Die globale Klimakrise verlangt radikale und sofortige Maßnahmen von uns allen. Das haben die Klimaforscher*innen im IPCC-Bericht deutlich gemacht. Und das betrifft natürlich auch die Bekleidungsindustrie. Eine ressourcenschonende Produktion, gekoppelt mit einer vernünftigen CO2-Bepreisung und Kompensation, muss zum Industriestandard werden“, so Michael Spitzbarth. Als begeisterter Skateboarder freut er sich besonders darüber, dass der neue Schuh robust ist und eine Menge aushält.

Noch eine Woche lang läuft auf startnext eine Crowdfunding-Kampagne, um die Produktion des neuen Sneakers mit einer vorzeitigen Bestellung zu unterstützen.

Weitere Infos unter:

https://www.bleed-clothing.com/deutsch/eco4sneaker#NaN

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

 

Passend zum Thema!

Banner Steady

Wenn du zuversichtliche, konstruktive Nachrichten schätzt, die für alle frei zugänglich bleiben sollen, freuen wir uns sehr, wenn du good news for you mit einem Beitrag finanziell unterstützt. Wir sind auf dich als User*in angewiesen, um unsere Arbeit absichern und weiter ausbauen zu können. Herzlichen Dank!

+ + + Das good news Telegram + + + Jeden Sonntag neu + + +

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz