„Wir brauchen mehr unberührte, wilde Natur.“

Mit der internationalen Filmproduktion "Der Wilde Wald" ist Lisa Eder ein Meisterwerk gelungen. Eine Liebeserklärung an den Wald und zugleich ein Plädoyer für mehr Achtsamkeit im Umgang mit der Natur.

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

 

von Isolde Hilt

Mit 51 Jahren ist der Nationalpark Bayerischer Wald der älteste in Deutschland. Gemeinsam mit dem Nationalpark Šumava im benachbarten Böhmerwald in Tschechien bildet er das größte zusammenhängende Waldschutzgebiet Mitteleuropas. Hier darf die Natur „Natur sein“, ohne dass der Mensch sich einmischt.

2017 hatte der Nationalpark Bayerischer Wald international ein Projekt ausgeschrieben, das den 50. Geburtstag dieses einmaligen Urwaldes würdigen sollte. Das Konzept von Filmemacherin Lisa Eder, die bereits viel in Nationalparks weltweit gedreht hat, überzeugte. Ihr – die selbst aus dem Bayerischen Wald stammt – ist mit „Der Wilde Wald • Natur Natur sein lassen“ ein Meisterwerk gelungen, das seinesgleichen sucht.  

Wildes ist schwer einzuschätzen. So, wie sich der wilde Wald – der Nationalpark Bayerischer Wald – immer wieder von sehr unterschiedlichen Seiten zeigte und Lisa Eder und ihre Filmteams oft bis an die Grenzen forderte, so unberechenbar wurde auch die Premiere. Geplant für letztes Jahr, musste der Filmstart immer wieder verschoben werden. Doch jetzt ist er endlich zu sehen: im Sommer bundesweit an vielen Orten unter freiem Abendhimmel und ab Herbst dann in den Kinos.

 

Der Wilde Wald: Natur Natur sein lassen

„Diese Vision ist zu einem bahnbrechenden Vorzeigeprojekt geworden. Weil der Mensch nicht in die Natur eingreift, wächst aus den einstigen Wirtschaftswäldern ein Urwald heran, ein einzigartiges Ökosystem und ein Refugium der Artenvielfalt.

Menschen aus aller Welt kommen hierher. Sie suchen Antworten auf die Frage, warum wir mehr wilde Natur brauchen und was wir von ihr lernen können, um Wälder in Zeiten des Klimawandels auch für künftige Generationen zu bewahren “ – so die Filmbeschreibung von mindjazz pictures.

Mitte Juni konnten wir Lisa Eder im Altpark des Nationalparks Bayerischer Wald portraitieren. Eine Begegnung, die Spuren hinterlässt …

 

Mehr Infos zu Lisa Eder und „Der Wilde Wald“:

https://www.lisaederfilm.de/https://mindjazz-pictures.de/filme/der-wilde-wald/

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

 

Passend zum Thema!

Kennst du den Halligfliederspitzmausrüsselkäfer?

Schreibe einen Kommentar

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz

Herzlichen Dank, dass du unsere Arbeit für good news for you unterstützen willst.
Es gibt dafür folgende Möglichkeiten:

Einmalspende

Triodos Bank
IBAN: DE31 5003 1000 1039 6430 10

oder via PayPal:

Abonnement

Ein Abonnement, um unsere Arbeit regelmäßig zu unterstützen, kann man über Steady abschließen. Steady ist ein Portal, das unabhängigen, freien Medien hilft, ihre Arbeit fortzuführen:

Bitte in diesem Fall die Cookies zulassen, damit ihr unser Video, in dem wir unsere Arbeit vorstellen, auch sehen könnt.