Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Daran kann man nicht früh genug denken: ein Überblick über Anbieter*innen von besonderem Geschenkpapier für jeden Anlass

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

 

von Florian Roithmeier

Gerade kein Geschenkpapier zur Hand? Auch das ist eine Idee: Geschenke in abgelaufene Kalenderblätter mit schönen Fotos verpacken.

Schenken und beschenkt werden ist schön. Wer beim Geschenke einpacken etwas für die Umwelt tun will, sollte wissen, dass herkömmliches Geschenkpapier nur schwer bis gar nicht recycelbar ist. Oft enthalten die Farben Palmöl, tierische Bestandteile und Lösungsmittel oder das Papier ist mit Aluminium, Glitzer oder Folie beschichtet. Je nachdem, muss das Papier auch unterschiedlich entsorgt werden. Wir stellen euch drei Anbieter*innen vor, die nach eigenen Angaben besonders nachhaltiges Geschenkpapier anbieten.

ava & yves

Bei ava & yves handelt es sich um die Papeterie von Geraldine Koppmann aus Bielefeld. Sie hat das Unternehmen 2013 gegründet und mit der Gestaltung von Postkarten angefangen. Die kamen so gut an, dass sie ihr Sortiment erweitert hat. ava & yves hat unter anderem Geschenkbänder, -tüten und auch -papier aus Recyclingpapier im Sortiment. Drei Bögen im Format 50 x 70 kosten sieben Euro.

„Wir legen sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit bei der Produktion unserer Produkte und verwenden, wo immer möglich, natürliche und bio-zertifizierte Materialien“, heißt es auf der Homepage von ava & yves. Die Besonderheit: Die Papeterie arbeitet mit Werkstätten für Menschen mit Behinderung zusammen. Diese erhalten so eine Möglichkeit beruflicher Teilhabe.

PlanetPaket

Die erste Kollektion von PlanetPaket!

Bei PlanetPaket gibt es Geschenkpapier in verschiedenen Motiven und in zwei Größen: ein kleiner Bogen 50 x 70 kostet 3,95 Euro, ein großer 70 x 100 5,95 Euro. Die Mindestbestellmenge liegt bei drei Bögen. Ab 26 Euro ist der Versand kostenlos, sonst kostet er 2,90 Euro. Die Besonderheit: Von jedem verkauften Bogen gehen zehn Cent an wechselnde soziale Projekte, die man auf www.planetpaket.de/sozial abrufen kann.

PlanetPaket entwirft und produziert das Geschenkpapier zusammen mit der Druckerei Gugler aus Österreich. Laut PlanetPaket stellt Gugler hohe Ansprüche an die eigene Nachhaltigkeit: „Alles, was sie produzieren, will Gugler vollständig wiederverwenden können.“ Mehr zur Herstellung des Geschenkpapiers findet ihr hier.

Waschbär

Auch der Onlineshop von Waschbär bietet nachhaltiges Geschenkpapier an. Waschbär ist ein in Freiburg gegründeter Versandhandel für rund 7.000 Öko-Produkte, den es seit über 30 Jahren gibt.

„Wer Geschenke mit Geschenkpapier verpacken möchte, sollte in jedem Fall darauf achten, dass es aus Recyclingpapier ist. Wie zum Beispiel die Geschenkpapier-Rolle ‚Göteborg‘, die wir mit lösemittelfreien Farben auf Wasserbasis klimaneutral bedrucken“, heißt es auf der Homepage des Anbieters.

Preislich liegen die Geschenkpapier-Rollen von Waschbär mit 25 bis knapp 30 Euro zwar etwas höher als die beiden anderen Anbieter, dafür erhält man – zum Beispiel bei „Göteborg“ – gleich eine 50 Meter lange Rolle. Mehr zu den Geschenkpapieren von Waschbär gibt es hier.

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

 

Nachhaltige Geschenketipps von good news for you!

Auch in diesem besonderen Jahr: Aktion Kinderbaum!

Banner Steady

Wenn du zuversichtliche, konstruktive Nachrichten schätzt, die für alle frei zugänglich bleiben sollen, freuen wir uns sehr, wenn du good news for you mit einem Beitrag finanziell unterstützt. Wir sind auf dich als User*in angewiesen, um unsere Arbeit absichern und weiter ausbauen zu können. Herzlichen Dank!

+ + + Das good news Telegram + + + Jeden Sonntag neu + + +

Eine Antwort

  1. Jörg Schrader

    Ist eine wunderbare Idee, Müll, der die Umwelt belastet, zu reduzieren.
    Ich habe letztes Jahr erstmals in der Familie Zeitungspapier genutzt, um die Geschenke vor neugierigen Blicken zu verbergen. Das ist sowieso vorhanden, wird anschließend als Einlage im Eimer für Biomüll genutzt und dann mit diesem entsorgt.
    Ich gebe aber zu, die hier vorgestellte Variante zum Einpacken ist etwas schicker.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz