Willkommen im Leihladen „Leila“:
Dinge leihen statt kaufen

Manche Dinge braucht man nur gelegentlich. Wieso also diese Gegenstände nicht einfach ausleihen? In einem Leihladen ist das möglich.

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

 

Interview: Petra Bartoli y Eckert

Welche Idee steckt hinter einem Leihladen? Ganz einfach: Die meisten Zeit des Jahres stehen spezielle Werkzeuge oder besonderes Equipment ungenutzt herum. Wie viel besser wäre es, sich selten benutzte Dinge zu teilen! Das spart nicht nur Geld, sondern ist zudem nachhaltig.

Ein Leihladen funktioniert wie eine Bücherei: Gegen eine Spende oder als Mitglied kann man sich Dinge für eine bestimmte Zeit ausleihen. Das Angebot reicht von A wie Akkuschrauber oder Auflaufform bis Z wie Zugeisen. Wir haben beim Leihladen „Leila“ in Flensburg nachgefragt, wie das Konzept funktioniert und ankommt.

Seit wann gibt es den Leihladen „Leila“? Und wer hat die Gründung in die Hand genommen?

Der Laden wurde am 23. März 2022 eröffnet. Die Vorbereitungen dazu haben im November 2020 begonnen. Damals erarbeiteten einige Studierende in einem Uni-Seminar ein Konzept, um sozial-ökologischen Problemen entgegenzuwirken. Anschließend hatten sie Lust, dieses umzusetzen und holten sich Unterstützung aus der Flensburger Bevölkerung ins Team.

 

Wie seid ihr organisiert? Wer arbeitet bei euch, haupt- oder ehrenamtlich, mit?

Seit Herbst 2021 sind wir ein eingetragener Verein. Aktiv an der Gestaltung des Ladens sind aktuell zwischen 10 und 15 Personen beteiligt. Je länger es uns gibt, desto diverser wird das Team. Einige studieren, einige arbeiten, andere tun beides. Die Altersspanne bewegt sich etwa von Anfang 20 bis Ende 50. Wir engagieren uns alle ehrenamtlich.

 

Wann und wie lange hat euer Leihladen offen?

Der Leila ist mittwochs von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Daneben haben wir in unseren Räumlichkeiten noch einen Secondhand-Kleiderladen „Sonnenblumen2.Hand“, der donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet ist. Während der Öffnungszeiten können sich unsere Besucher*innen aus einem Foodsharing-Fairteiler gerettete Lebensmittel nehmen oder Dinge durch unser Tauschregal tauschen.

 

Wie ist die Resonanz der Leute auf den Leihladen? Habt ihr zu eurer Idee Rückmeldung bekommen?

Bereits während der Umbauarbeiten kamen immer wieder Menschen an unserem Ladengeschäft vorbei, da sie von uns gehört hatten und die Idee toll und wichtig finden. Viele meldeten uns zurück, sich schon sehr auf die Eröffnung zu freuen. Wir haben aktuell knapp 60 Mitglieder, Tendenz steigend.

 

Wer sind eure Kunden und Kundinnen? Gibt es da bestimmte Personengruppen, die sich Dinge bei euch leihen?

Unsere Vereinsmitglieder sind bunt gemischt – von Studierenden über junge Familien bis zu Rentner*innen. Im Schnitt sind es jedoch eher jüngere Menschen, die in den Verein eintreten.

 

Woher kommen die Gegenstände, die man sich bei euch leihen kann?

Der Großteil des Sortiments sind Sachspenden, die wir aus der Bevölkerung erhalten haben und immer noch erhalten. Hier bieten wir sogar – ganz nachhaltig – einen Abholservice an, wenn die Gegenstände nicht in den Laden gebracht werden können. Ein Teammitglied hat ein Lastenrad, mit dem wir gespendete Dinge bei den Spender*innen abholen. Einzelne Gegenstände, die in unserer Crowdfunding-Kampagne von Unterstützer*innen  gewünscht wurden oder die akut benötigt werden (wie Bits für einen Akkubohrer), haben wir gebraucht dazu gekauft.

 

Wie lange kann man sich Dinge bei euch ausleihen und was kostet das?

Die übliche Leihfrist beträgt zwei Wochen. Sie lässt sich aber auch auf drei Wochen verlängern und in Einzelfällen nach Absprache individuell bestimmen. Beispielsweise wird über die Sommermonate ein Kinder-Trage-Rucksack für einen dreimonatigen Wanderurlaub ausgeliehen. Um Gegenstände zu leihen, muss man in unseren Verein eintreten. Mitglieder zahlen einen selbst wählbaren monatlichen Beitrag (Richtwert 4 EUR) und können sich ausleihen, was sie wollen. Sprich: Es wird kein Geld pro geliehenen Gegenstand gezahlt. Es kann auch ein Probemonat für 6 EUR abgeschlossen werden, um unser Angebot zu testen.

 

Was ist der originellste Gegenstand in eurem Sortiment?

Eine Backform in Hintern-Form. Sie wurde schon ausgeliehen und mit Freude verwendet.  🙂

 

Hier geht es zur Webseite von „Leila“:

https://leila-flensburg.de/

Und hier findet ihr eine Übersicht aller Leihläden in Deutschland, Österreich und der Schweiz:

https://leihladen-vernetzung.de/liste/

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

 

Passend zum Thema:

foodsharing: Lebensmittel retten, die noch gut sind

Teilen und sparen: Die coolsten Sharing-Plattformen

Schreibe einen Kommentar

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz

Herzlichen Dank, dass du unsere Arbeit für good news for you unterstützen willst.
Es gibt dafür folgende Möglichkeiten:

Einmalspende

Triodos Bank
IBAN: DE31 5003 1000 1039 6430 10

oder via PayPal:

Abonnement

Ein Abonnement, um unsere Arbeit regelmäßig zu unterstützen, kann man über Steady abschließen. Steady ist ein Portal, das unabhängigen, freien Medien hilft, ihre Arbeit fortzuführen:

Bitte in diesem Fall die Cookies zulassen, damit ihr unser Video, in dem wir unsere Arbeit vorstellen, auch sehen könnt.