VinziRast, eine neue Perspektive für obdachlose Menschen

Ein einzigartiges Wohnprojekt, das obdachlosen Menschen eine Unterkunft, Arbeit und das Leben in einer Gemeinschaft bietet, entsteht in der Nähe von Wien

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

von Kristin Frauenhoffer

Das Gelände der VinziRast am Land (Foto: HOMOLKA)

Ein Leben am Land, umgeben von Natur, sich selbst versorgen, nachhaltig arbeiten und eine starke Gemeinschaft: Das möchte der gemeinnützige Verein Vinzenzgemeinschaft St. Stephan aus Wien mit seinem neuesten Projekt VinziRast am Land für wohnungslose Menschen in Zukunft verwirklichen.

 

Die VinziRast hat zahlreiche Wohnprojekte

Seit 2003 gibt es im Stadtbereich von Wien einen Platz für Menschen ohne Zuhause – die VinziRast. Die Notschlafstelle ist ein Zufluchtsort für Frauen und Männer jeglicher Herkunft, die kein Dach über dem Kopf haben. Mittlerweile hat sich die VinziRast vergrößert. Das Angebot ist vielfältig. Es gibt das CortiHaus mit 16 Wohnungen, in dem ehemals obdachlose Menschen zusammenleben und dabei von ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen begleitet werden. Es gibt die VinziRast WG, die Platz für Menschen nach einem Alkoholentzug bietet.

Und da ist das VinziRast mittendrin, ein weltweit einmaliges soziales Wohnprojekt. Ehemals wohnungslose Menschen, Student*innen und Geflüchtete wohnen, arbeiten und lernen gemeinsam unter einem Dach. Es gibt viel Platz sowie Gemeinschafts- und Veranstaltungsräume. Sogar ein eigenes Lokal, in dem man gesund und zum kleinen Preis essen kann, ist angeschlossen. Dort finden die VinziRast Bewohner*innen einen Arbeitsplatz.

 

Leben und arbeiten, umgeben von Natur

Nun erweitert der Verein einmal mehr sein Angebot: die VinziRast am Land soll 2021 eröffnet werden. Obdachlose Menschen, die gern auf dem Land leben möchten, finden hier ein neues Zuhause und eine sinnvolle Beschäftigung. „Die Arbeit in unseren Einrichtungen hat uns gezeigt, dass bei vielen der Wunsch besteht, umgeben von Natur zu leben. Gleichzeitig möchten diese Menschen auch einer wertvollen Beschäftigung nachgehen – unter Bedingungen, die in der Stadt schwieriger umsetzbar sind“, erklärt Renate Hornstein, die das Haus der VinziRast mittendrin leitet.

 

Die gemeinschaftlich geführte Landwirtschaft ist nachhaltig und stärkt die Gemeinschaft

Renate Hornstein setzt sich für die VinziRast am Land ein (Foto: HOMOLKA)

Geplant ist neben dem Wohnhaus eine gemeinschaftlich geführte Landwirtschaft. Ein neuer Lebensort soll entstehen, wo ehemals obdachlose Bewohner*innen Obst und Gemüse anbauen und sich mit ihrem Ertrag selbst versorgen. Die Gemüsekisten kann man ab Hof kaufen. So gehen die Bewohner*innen einer Arbeit nach, haben Bewegung, werken mit eigenen Händen und erleben Inklusion in eine Gemeinschaft. Und das ganz zwanglos, indem sie Aufgaben gemeinsam bewältigen: „So lässt sich die Hemmschwelle, in einer neuen sozialen Struktur an Gemeinschaft teilzunehmen und neue Geborgenheit in einem familienartigen sozialen System zu finden, leichter überwinden. Das ist etwas, was den Betroffenen ja lange gefehlt hat“, sagt Hornstein.

Zusätzlich zum Landwirtschaftsbetrieb sollen Werkstätten entstehen, Seminar- und Workshopangebote und auch Übernachtungsmöglichkeiten für Gäste. So wächst eine starke Gemeinschaft an einem Ort, der offen ist für alle und an dem man sich geborgen fühlt – egal, ob als Bewohner*in oder Gast.

 

Bau eines Gewächshauses mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne

Das Gewächshaus soll neu gebaut werden. Foto: VinziRast

Damit der Obst- und Gemüseanbau ganzjährig stattfinden kann, will der Verein nun auf dem Gelände der VinziRast am Land ein Gewächshaus bauen. Mit 800 Quadratmetern wird es genügend Anbaufläche bieten, um auch in den Wintermonaten reichlich Erträge zu liefern. So könnte die neue Gemeinschaft vollkommen autark und nachhaltig werden.

Der Verein hat nun auf Startnext eine Crowdfunding Kampagne gestartet, die den Bau dieses Gewächshauses finanzieren soll. Renate Hornstein hofft, dass damit ein Traum in Erfüllung gehen kann: „Während in unserem Gewächshaus und auf unseren Freilandflächen Pflänzchen wachsen und gedeihen, werden unsere Bewohner*innen die Gelegenheit und Geborgenheit finden, neue gesunde Beziehungen zu entwickeln und Erlebtes zu verarbeiten. Eine lebendige, positive Gemeinschaft hat in diesem Sinne durchaus heilende Wirkung.“

 

Wollt ihr die VinziRast beim Bau des Gewächshauses unterstützen?

Dann schaut auf dieser Kampagnenseite vorbei:

https://www.startnext.com/vinzirast-am-land

Mehr zum Verein findet ihr hier: https://www.vinzirast.at

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

 

Auch sie setzen sich für Odachlose und Hilfsbedürftige ein!

Kältebus: Ein wärmendes Angebot für Obdachlose

Kostenlose Zahnbehandlung für Bedürftige im Zahnmobil

Greater Chicago Food Depository: Den Hunger bekämpfen

Schreibe einen Kommentar

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz

Herzlichen Dank, dass du unsere Arbeit für good news for you unterstützen willst.
Es gibt dafür folgende Möglichkeiten:

Einmalspende

Triodos Bank
IBAN: DE31 5003 1000 1039 6430 10

oder via PayPal:

Abonnement

Ein Abonnement, um unsere Arbeit regelmäßig zu unterstützen, kann man über Steady abschließen. Steady ist ein Portal, das unabhängigen, freien Medien hilft, ihre Arbeit fortzuführen:

Bitte in diesem Fall die Cookies zulassen, damit ihr unser Video, in dem wir unsere Arbeit vorstellen, auch sehen könnt.