Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

In dem Stuttgarter Foodsharing-Café gibt es kostenlos Essen, das ansonsten weggeworfen würde.

Gefällt dir? Vielen Dank fürs Teilen!

von Florian Roithmeier

Noch immer werfen wir – auch in Deutschland – viele Lebensmittel weg, obwohl sie eigentlich noch gut wären. Daraus entstand vor einigen Jahren die Initiative Foodsharing. Ihr Ziel ist es, Lebensmittel zu teilen und abzuholen, die sonst entsorgt würden. Oft geschieht das über sogenannte „Fairteiler“. So einen „Fairteiler“ gibt es auch im Café Raupe Immersatt. Es ist nach eigenen Angaben das erste Foodsharing-Café Deutschlands. Seit Juni 2019 hat es in Stuttgart geöffnet.

Täglich verteilen die Mitarbeiter*innen im Café Raupe Immersatt 50 bis 100 Kilogramm Lebensmittel, die sonst im Müll landen würden. Das Angebot reicht von Käsekuchen aus Konditoreien über Brot vom Vortag bis zu Bananen aus dem Supermarkt. Jede*r kann kostenlos essen und Lebensmittel mitbringen oder -nehmen. Finanzieren soll sich der Betrieb über die Getränke, feste Preise gibt es allerdings nicht. Jede*r soll das bezahlen, was er oder sie für angemessen erachtet. Bei den Getränken legen die Betreiber*innen Jana, Lisandro, Max, Simon und Maike besonderen Wert auf Regionalität und Qualität.

Strenge Hygienestandards in der Raupe Immersatt

Doch wer garantiert, dass das Essen tatsächlich noch genießbar ist? Im Raupe Immersatt geht das Essen zunächst in die Küche, wo der Zustand genau geprüft wird. Für Sauberkeit und die hygienischen Rahmenbedingungen der Fairteiler-Schränke sehen sich die Betreiber*innen selbst verantwortlich. Es gibt professionelle, mit Lebensmittelexpert*innen ausgearbeitete Regeln. Diese sollen dafür sorgen, dass die Schränke sich immer in einem hygienisch einwandfreien Zustand befinden und nur gesundheitlich unbedenkliche und genießbare Lebensmittel geteilt werden.

Kostendeckend und nicht gewinnorientiert

Organisiert ist die Raupe Immersatt als gemeinnütziger, eingetragener Verein. Deshalb kann man das Café mit einer Spende unterstützen. Auf Wunsch erhält man eine Spendenbescheinigung. Genauso ist es möglich, eine sogenannte Mietpatenschaft abzuschließen. Damit hilft man dem Café, die monatlichen Mietkosten zu decken.

Das Café Raupe Immersatt trägt sich weitgehend selbst. Betriebskosten und Gehälter decken sich mit dem Getränkeverkauf. Wenn doch ein Gewinn herausspringt, spenden die Betreiber*innen diesen oder investieren ihn in eigene Veranstaltungen: So gibt es zum Beispiel regelmäßig Kochkurse, Vorträge zum Thema Foodsharing oder die sogenannte „Schnippeldisko“.

Das Café Raupe Immersatt befindet sich in der Johannesstraße 97 in 70176 Stuttgart, Telefon: 0711 23097922. Es hat täglich (außer dienstags) von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Mehr Informationen unter www.raupeimmersatt.de oder auf Facebook.

 

Noch mehr besondere Cafés:

Lebensmittelverschwendung? Nicht mit uns!

 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

Banner Steady

Wenn du zuversichtliche, konstruktive Nachrichten schätzt, die für alle frei zugänglich bleiben sollen, freuen wir uns sehr, wenn du good news for you mit einem Beitrag finanziell unterstützt. Wir sind auf dich als User*in angewiesen, um unsere Arbeit absichern und weiter ausbauen zu können. Herzlichen Dank!

+ + + Das good news Telegram + + + Jeden Sonntag neu + + +

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen. Deine IP-Adresse wird nicht erhoben.
Infos zum Datenschutz